Spannendes Seminar über Suchhunde

Was die Nase unserer Hunde zu leisten vermag, ist an sich schon ziemlich spannend. Wie Adee Schoon diese Leistung und die damit verbundenen Trainingsansätze in ihrem Seminar „The Science behind Detection Dog Training“ rüber brachte, war schlicht atemberaubend. Isabella hat das Seminar hauptsächlich besucht, um für die Zielobjektsuche Arbeit neue Ideen zu kriegen und kam mit einem ganzen Rucksack voller Erkenntnisse zurück. Hier ihr Bericht:

Suchhunde TrainingIch gebe es ja zu, ich bin verrückt nach Theorie und einfach allem, was Hunde betrifft und denke wahnsinnig gerne über neue theoretische Ansätze fürs Training nach und versuche einfach überall Wissen abzustauben. Dementsprechend gespannt ging ich in dieses Seminar und wollte hauptsächlich neue Ideen für meine *Zielobjektsuche*-Schüler mitnehmen. Aber auch für meine taube Nuss sollte möglichst was dabei sein, weil es gar nicht so einfach ist, seine wegen der Taubheit so überlegene Nase beschäftigt zu kriegen. Und vor allem interessiert zu halten! Da wird schon mal gelangweilt durchs Trümmerfeld geschlendert und beiläufig geschnuppert, weil es zu leicht ist für hochbegabte Autisten … Aber das ist eine andere Geschichte, zurück zum Seminar 🙂

Adee Schoons Vortrag begann mit einer Einführung ins das Thema „Geruch und Faktoren  die Geruch beeinflussen“, beschäftigte sich mit weiters mit Geruch auf molekularer Basis und mit geeigneten Trainingstechniken zur Suchhunde-Ausbildung und, last but not least, einem Überblick, wie man Suchhunde optimal unter Berücksichtigung all dieser Faktoren ausbildet.

Wir erfuhren beispielsweise wie Geruch sich bei verschiedenen Außeneinflüssen und Temperaturen entwickelt, dass man in geschlossenen Räumen auf Kamine und offene Fenster achten muss, wie vorsichtig man im Training von Arbeitshunden vorgehen muss, um den Hund nicht mit den Augen (!!!) zu beeinflussen (Stichwort Blindarbeit, also wenn weder Hund noch Hundeführer wissen, wo der gesuchte Gegenstand ist), wie man mit Wäschklammern die Position des Suchgegenstandes variieren kann (geniale Idee fürs ZOS!), dass man beim Verstecken aufpassen muss, um nicht zu lange am gleichen Ort zu stehen, wie man mit bestimmten „geruchssaugenden“ Materialien umgeht, wie Leichenspürhunde am Wasser arbeiten, wieviel ernster die Arbeit mit Polizeihunden ist, wo es richtig ans Eingemachte geht … und Tausende spannende Fakten, Ideen und Ansätze mehr.

Adee Schoons Wissen und Erfahrungsschatz sind schier unerschöpflich, eigentlich hätte das Seminar für meinereiner ruhig noch ein paar Tage weiter gehen können. Auch für die Arbeit mit problematischen Hunden konnte ich ein paar Gedanken mitnehmen. Zum Beispiel Adees Rat, wenn etwas falsch läuft, abzubrechen und sich hinzusetzen und drüber nachzudenken, WARUM es falsch läuft, ist ja eigentlich logisch, trotzdem braucht es oft den Anstoß von außen dafür. Nach dem Motto „Don’t blame the dog, blame yourself …“ 😉

Hundeausbildungszentrum Bad KreuzenWie bei allen Seminaren von Physiovet ging es ziemlich lustig zu und am Sonntag wurde die Heimreise mit einem ordentlichen Bauchmuskelkater angetreten. Und geschätzten 5 Kilo mehr, weil das Essen so fantastisch war … Zur guten Stimmung beigetragen haben neben den hochinteressanten Inhalten und den netten Leuten auch das Geschenkspaket von Zoo & Co (daanke an dieser Stelle – ein Teil davon kommt ins Tierheim!) und die tolle Location und nette Gastfreundschaft im Hundeausbildungszentrum Bad Kreuzen! Merci an alle und hoffentlich kommt bald das Fortsetzungsseminar! 🙂