Igitt, mein Hund frisst Kacke …

OLYMPUS DIGITAL CAMERADein Hund frisst Hundekacke und andere Köstlichkeiten und ist durch nichts davon abzubringen? Du hast schon alles versucht? Hier die vier ultimativen Tipps zu diesem „köstlichen“ Thema, die tatsächlich funktionieren!

Wenn Hunde ihre eigene Kacke oder die von Nachbars Mieze essen, wird gerne behauptet, es handle sich um Ernährungsmängel, die der Hund instinktiv auszugleichen versucht. Einen Mangel kann man relativ leicht beheben – Rohfütterung, mit Hefe, Moor und Pansen und alles wird gut. Funktioniert nur leider nicht bei jedem Hund, weil es manchmal einfach aus der Zwingerhaltung heraus entstanden ist und zur Gewohnheit wurde oder weil ehemalige Mutterhündinnen wie unser Léa-Mausi zum Schutz ihrer Welpen einen Sauberkeitstick entwickeln können.

Nach allerlei „Rumgeschiss“ mit dem Speiseplan der Leinenlos-Damen (Tinnitus würde sowas NIIIIIIEMALS tun!) bekam ich von amerikanischen Kollegen den allerbesten Tipp – Dinge zufüttern, die verdaut keinen appetitlichen Geruch für den Hund absondern.

Zum Beispiel: Ananas
Das ganze Rudel kriegt jetzt Ananas. Vom Geschmack sind sie begeistert, aber sobald das Zeug verdaut ist, scheint es grausige Gerüche zu entwickeln. Es wird jetzt nur mehr dran geschnuppert, nicht mehr gefressen.

Kürbis funktioniert genauso und hat weniger Zuckergehalt.

Auch Banane scheint in manchen Fällen zu klappen, soll am hohen Kaliumgehalt liegen.

Diese Wege sind zumindest im eigenen Rudel ein Ansatz, um dem unappetitlichen Treiben ein Ende zu setzen. Für fremde Hinterlassenschaften wie Nachbars Kater bleibt wohl nur eine Lösung – schneller sein … 🙂