Roger Abrantes in Wien: Hundesprache

Der Verband Akademischer Kynologen lud zum Hundeseminar mit Roger Abrantes zum Thema Dog Language nach Wien. Der bekannte Ethologe berichtete von seiner Arbeit mit Wölfen und Wolfshybriden und natürlich Hunden und gab so manchen Denkanstoß …

Roger Abrantes beleuchtete Hundeverhalten aus evolutionstheoretischer Sicht und berichtete von seiner wissenschaftlichen Arbeit mit Wölfen und Hunden. Besonderen Wert legt er auf klare Definitionen, speziell von Begriffen wie Dominanz und Submission, die er im nichtwissenschaftlichen Kontext mit menschlichen Moralvorstellungen (und damit falsch) bewertet empfindet.

Trotz des sehr wissenschaftlichen Ansatzes kam der Spaß nicht zu kurz, Roger Abrantes präsentierte seinen Vortrag über Hundesprache mit sehr viel Humor und launig-lustigen Abschweifungen.
Auch sein kurzer Themenwechsel zum umstrittenen Hundeflüsterer Cesar Millan war interessant: Roger empfiehlt, fremde Methoden, mit denen man nicht einverstanden ist, nicht zu bekämpfen und darüber zu schimpfen, sondern einen anderen, eigenen Weg zu finden und diesen bekannt zu machen. Erfrischende Gedanken zu einem heiß umstrittenen Thema!

Aus dem Seminar mitgenommen habe ich vor allem, Hundeverhalten und Hundesprache auch mal unter evolutionstheoretischem Blickwinkel zu betrachten – Stichwort „survival of the fittest“! Und einmal mehr den Tipp, kritisch zu sein, sich viele Hundetrainer und verschiedene Methoden des Hundetrainings anzuschauen und daraus den eigenen Weg zu entwickeln!

Hundesprache Seminar

Roger Abrantes und Teilnehmer am Seminar
Fotocopyright: Verein Akademischer Kynologen